Die Falle wurde gestellt.Aella hielt Pfeil und Bogen in der hand. Sie kannte diese Wälder besser als alle anderen, weil Sie gegen die Mazedonier kämpfte, und jetzt lag Sie im Dunkeln underbrush als die Nacht versteckte Ihre schlanke Figur in seiner Dunkelheit.“General Aella“, hatte Stavros, Ihr Berater, zu Ihr früher am Tag gesagt. „Jetzt ist alles fertig. Die Männer wurden informiert und Ihre Spione bestätigten die Nachricht, die Sie Letzte Woche erhalten hatten. Es wird heute Abend einen Angriff geben, und wir sind bereit.“Aella hatte einfach nickt. Als Frau, das Leben in der griechischen das Militär war Ihr nie leicht gefallen. In der Tat hätte Aella unter normalen Umständen nicht einmal wegen Ihres Geschlechts eine so hohe position im Militär einnehmen dürfen.Als einziger geboren Kind und Tochter eines dekorierten Generals aus Athen, Aellas Mutter war bei der Geburt gestorben, und deshalb war Ihr Vater sehr an Sie und Sie an ihn gebunden, und so hatte er Sie tag entlang während seiner Kampagnen gegen die Mazedonier. Aella war buchstäblich in armeelagern aufgewachsen, sah Soldaten trainieren für den Kampf und erleben Sie die schrecklichen Bedingungen, die Sie in gelitten Ihre Lager. Und obwohl Aella als Frau nie erwartet wurde, etwas über Krieg zu lernen, durfte Sie während der vielen kriegsräte Ihres Vaters sitzen und entwickelte schnell ein Interesse am Krieg. Und im Laufe der Zeit, und Aella wurde älter, hatte Sie begonnen, eine aktivere Rolle bei den Männern Ihres Vaters zu nehmen, mit der Arbeit zu helfen und sogar an Ihren übungen und Trainingsübungen teilzunehmen. All dies erwies sich als nützlich, als Aella an Ihrem achtzehnten Geburtstag erfuhr, dass Ihr Vater von den Mazedoniern im Kampf getötet worden war. Bald darauf die Reste der Armee Ihres Vaters war in Ihrem Lager umgeben, und konfrontiert bestimmten Untergang. Nachdem Sie mit diesen Männern immer um Sie herum aufgewachsen war, hatte Aella Ihr Vertrauen und nahm schnell den Platz Ihres Vaters ein. Tische auf der fünfhundert Mann starken mazedonischen Armee mit nur noch hundert Männern. Ihre Soldaten lobten Sie als Helden, und bald nachdem Aella offiziell als General von Athen in Auftrag gegeben wurde, die erste Frau, die das je getan hat.Als die Römer zwei Jahre später kamen, angeführt vom großen alten General Marcellus Cassius und seinem Jungen cousin, General Augustus Gaius, hatten alle Angst. Die Römer geschickt zerquetscht die Mazedonier mit Ihren Legionen, und schnell auf den rest der griechischen Stadt Staaten gesetzt.Aella war ein Teil der griechischen Armeen gewesen, die gegen Sie kämpften. Und Sie bekämpften Sie. Sie kämpfte intensiv und schob sogar die Römer mit einem Brillanten Gegenangriff in römische Gebiete zurück, die die Römer zwangen, Ihre Armeen umzuleiten. Ein ganzes Jahr lang kämpfte Aella gegen die Römer und freute sich sogar mit den anderen griechischen Generälen, als Sie die Nachricht hörten, dass der alte General Marcellus wegen dessen, was die Römer als sein Versagen gegen die Griechisch. Nicht lange danach wurde jedoch auch Aella nach Hause geschickt, da die Kriegsanstrengungen als nicht so wichtig wie bisher angesehen wurden, da es schien, dass Sie gewannen, und weil Aella bereits für die Athener Armeen für drei Jahre, und es war Zeit, jetzt nach Hause zu gehen. Sie dankten Ihr sogar für Ihren tapferen Dienst und überreichten Ihr viele Auszeichnungen. Aber nichts davon war Aella wichtig. Sie war angewidert von dem, was Sie getan hatten, weil Sie wusste, warum Sie Sie nach Hause schicken wollten.Es war, weil Sie eine Frau war. Nachdem Sie Sie nach Hause geschickt hatte, war der General, durch den Sie Sie ersetzt hatten, ein Mann, jung und frisch, ohne Erfahrung wie Aella hatte. Aber in Ihren Augen war er immer noch eine bessere Wahl, nur weil er ein Mann war und Sie seinen Platz einnahm.Nach Hause geschickt worden, Aella war nicht gewesen in der Lage, sich wirklich niederzulassen. Sie hatte ab und zu ein paar Männer gesehen, wurde aber nie zu sehr an jemanden gebunden. Alles, was Sie gewusst hatte, war Krieg, Sie wuchs auf und sah zu, wie Ihr Vater Krieg führte und das war alles Sie wusste, wie es geht. Und so wartete Sie unruhig in Athen und Tat Ihr bestes, um ein Leben in der Stadt zu Leben, die ganze Zeit mit Nachrichten vom Krieg Schritt zu halten, als Sie nachts nach Hause kam.Und die Nachricht war nie gut.Es schien, als General Marcellus nach Hause geschickt wurde und general Augustus die Herrschaft über die Invasoren übernahm, wurden die Römer plötzlich zehnmal mächtiger und drängten die griechischen Armeen zurück in den Dschungel von Mazedonien, wo Sie seit einem halben Jahr guerillakämpfe führen. General Augustus erlangte schnell den Ruf, keine Gefangenen zu nehmen und vernichtete sehr Griechisch Ansiedlung seine Armee würde vorbeiziehen. Sie sagen, dass dies hi Rache gegen die Griechen war, weil Sie seinen cousin und mentor, General Marcellus, Beschuldigten, und die griechischen Armeen nannten ihn sogar Augustus den Jetzt zornig.Aber es war nicht dieser Narr Augustus, der die Flut des Krieges gedreht hatte. Wenn es ganz bei ihm gewesen wäre, hätte er alle seine Legionen in seinen aggressiven Vorstößen gegen die Griechische Armeen. Die wahre treibende Kraft hinter der plötzlichen Rallye der römischen Armee gegen die Griechen waren die beiden Männer, die Augustus nach dem Abgang von general Marcellus für seine Armeen verantwortlich gemacht hatte. Diese zwei maskierte gestalten würden immer an der Spitze der Legionen Augustus erscheinen, und auf Ihr Kommando haben die Römer seitdem nie eine einzige Schlacht verloren. Diese maskierten Männer stehen vor der macht der Griechen Armeen, konfrontiert die größte der griechischen Generäle im Kampf, und sogar in der Unterzahl drei zu eins von den Griechen vor, aber irgendwie immer geschafft, an die Spitze zu kommen, absolut übermanövriert selbst die erfahrensten griechischen Generäle und völlig Ihre Armeen zu vernichten.Und um es noch schlimmer zu machen, hat die Moral der griechischen Soldaten begonnen zu schwanken. Sie verbreiten Gerüchte über diese getarnten Figuren, die die Römer Ihre Schlachten gewonnen haben, sagen, dass General Augustus die Hilfe von Dämonen gerufen hatte, um in seinem Krieg zu helfen, und das war, warum kein Mann jemals Ihre militärische Brillanz passen. Sie habe begonnen, den in der weißen Maske den „Weißen Dämon“ und den im roten den „Roten Dämon“zu nennen.Schließlich, nachdem diese Weißen und Roten Dämonen absolut zerschlagen die griechischen Armeen, routing Sie in den Dschungel von Mazedonien, kam ein Bote vor Aellas Haustür. „Niemand kennt den Dschungel Mazedoniens so wie du“, hatte er gesagt. “Du bist aufgewachsen und hast deinem Vater beim kämpfen zugesehen dort. Bitte, wenn Sie akzeptieren, kommen Sie uns wieder zu Hilfe und werden an der Nordfront stationiert, um gegen die Römer im Dschungel von Mazedonien zu kämpfen.“Aella musste nicht einmal darüber nachdenken. Sie packte zusammen und verließ Athen am selben Tag und traf sich mit einem Gefolge von Männern, die Ihr während des Krieges außerhalb der Stadt dienen würden. Es gab fünfzig kavalleriesoldaten, die als Ihr Schutz in Kampf, Ihr Berater, Stavrus, und ein persönlicher Arzt, um Ihren beck und Anruf namens Bemus zu kümmern.Die Reise dauerte zwei Monate und Sie entdeckte an Ihrem ersten Tag, dass die Moral im Lager schlecht war. Der weiße Dämon führt anscheinend seit sechs Monaten unorthodoxe psychologische und physische Angriffe gegen die griechischen Armeen im Dschungel. Und das Schlimmste ist, dass Sie glauben, dass die Römer jetzt nur noch Pfadfinder sind, und deshalb haben Sie keinen engagierten Streik gemacht, weil Sie diesen Dschungel nicht kennen. Wenn Sie endlich entdecken, wo alle die griechischen Armeen lagern im Wald, Sie werden mit Ihren Legionen einziehen und die Griechen mit einem schnellen Schlag niederschlagen.Und so war Aellas Erster Auftrag als General dieser Armee offensichtlich, um sich um diesen problematischen „Weißen Dämon“zu kümmern.Nach Wochen der Verleumdung Ihres Generals Augustus mit den Gerüchten, dass Aella von Ihren Männern über ihn gehört hatte, berichteten Ihre Spione schließlich zurück zu Ihr, dass Ihre Provokation endlich funktionierte, nachdem Sie ihn „Augustus the Perverse“ nannte, wegen eines besonders bösen Gerüchts hörte Sie von den sexuellen Vorlieben des römischen Generals für jüngere Männer.Es schien, dass Augustus endlich genug von Ihrem Spott hatte und laut Ihren Spionen den „Weißen Dämon“ befohlen hatte, Ihr Lager zu plündern, um Sie loszuwerden. Aber was Sie nicht wissen Sie, war das das, was Aella wollte. Ihre Spione bestätigten das genaue Datum des geplanten überfalls und Sie hatte Ihre Männer auf einen tödlichen Gegenangriff gegen Den weißen Dämon vorbereitet. Nach nur Wochen, Aella hatte nun die chance, einen der beiden mysteriösen Hauptmänner von Augustus zu töten.Das hat Aella aber nicht verstanden. Wenn der Rote und Weiße Dämon militärische Genies wären, warum sollte General Augustus riskiert Sie, indem er Sie rausschickt, um Razzien wie diese zu führen? Vielleicht war es, Angst in die Herzen der griechischen Soldaten zu schlagen, aber immer noch war das Risiko zu groß. Es hat einfach nicht gemacht jeder Sinn für Aella.Plötzlich brachte das Rauschen der hufe, die auf den Boden fielen, Aellas Aufmerksamkeit zurück auf die Gegenwart, als Sie Ihren Bogen noch einmal bereitete und aus Ihrem Deckel guckte. Sie wartete nur außerhalb des Campingplatzes, in übereinstimmung mit Ihrem plan, und dort konnte Sie schon sehen, Männer auf Pferden galoppieren in den Campingplatz, Fackeln und Schwerter halten, bereit, etwas Schaden an dem, was Sie tun ich dachte, Männer schlafen laut in Ihren Zelten. Aber diesmal war Ihre Armee bereit.Sie warteten, bis die Reiter in die Mitte des Lagers kamen, bevor sich Ihre Soldaten offenbarten und herauskamen von Ihren Zelten bereits gepanzert und bewaffnet, Schreien Schlacht Schreie, wie Sie Eilte die überraschten Räuber. Chaos folgte, als die römischen Reiter begannen, Ihre Flucht zu versuchen, während die griechischen Männer verzweifelt versucht, so viele Ihrer Angreifer wie möglich zu reduzieren.Inmitten der Kämpfe konnte Aella die deutliche weiße Maske sehen und wusste sofort, dass dies der berühmte Weiße Dämon war. Er war verzweifelt versucht, auf seinem Pferd zu bleiben, wie Ihre Männer versuchten, ihn zu umgeben, aber er machte einfach seine Flucht, indem er sich von seinen eigenen Männern, direkt in den Dschungel und direkt in Richtung Aella, genau wie Sie es geplant hat.Rollte Aus dem Pinsel Aella zog Ihren Pfeil zurück, als das Pferd ging und feuerte einen einzigen Schuss in die Seite des Pferdes. Das Pferd jammerte, als es in seinen Spuren hielt, und die flustered Mann auf dem Pferd war nicht mehr in der Lage, es zu kontrollieren, wie es warf ihn von seinem Rücken und in den Boden.“Unngh!“Kam ein unerwartetes yelp von der getarnten Figur, als er den harten Boden traf mit einem lauten Knall.Aella bewegte sich schnell vorwärts, Pfeil und Bogen gezeichnet und auf der stöhnenden Figur trainiert.“Nicht so ein harter Kerl nach allem huh?“Sie lächelte, als Sie auf die Figur kam. Aella konnte sehen, die zerbrochenen Teile seiner weißen Maske auf dem Boden neben ihm. Er muss den Boden richtig hart getroffen haben, denn er blieb dort liegen und klammerte sich an seine Seiten. um ihn auszuliefern. „Jetzt sehen wir mal das Gesicht des berühmten weißen Dämons, von dem ich so viel gehört habe…“Das Gesicht, das Aella offenbart wurde, war jedoch nicht das eines Mannes. Es war das einer junge, noch jung und unermüdlich. Schockiert Stand Aella einige Sekunden über dem Jungen, der bewusstlos geworden war. War dieser, der so viele brillante alte Griechische Generäle auf der Schlachtfeld? War das, was Sie sagten, Stand an der Spitze der römischen Legionen und befehligte dann, als Sie die griechischen Armeen zermalmten? Er war nur ein junge, nicht älter als sechzehn. Rückblickend sah Aella das die römischen Reiter waren geflohen, und der Hinterhalt war vorbei. Schon näherte sich Stavros mit einer Handvoll Soldaten und grinste breit.“Und so hat der große general Aella die gefürchteten gefangen Weißer Dämon“, lächelte Stavros. “Ich zweifelte nie eine Sekunde an Ihren Fähigkeiten, General.“Aber Aella schwieg, schockiert von dieser überraschenden Offenbarung, und blickte nur auf den Jungen zurück Bewusstloser Körper. Die Männer bemerkten schnell die zerschmetterte weiße Maske auf dem Boden und waren ebenso erschrocken zu sehen, dass das Gesicht hinter der Maske das eines Jungen war.“Das ist unmöglich!“Stavros war der erste, der seine überraschung zum Ausdruck brachte. “Es muss einen Fehler geben! Er ist nur ein junge!“Aella schaute zu Ihrem Berater, dann zu den Männern, die ihn begleiteten, die auch auf den Jungen starrten Unbewusste form mit breiten Augen.“Du hast ihn schon mal kämpfen sehen. Sag mir, hast du etwas ungewöhnliches an dem weißen Dämon bemerkt, als er heute gekämpft hat?“Die Männer schauten Sie an und schüttelten Ihre Staats.“Nein, General. Der weiße Dämon war heute genauso tödlich wie jede andere Nacht, schnell auf seinem Pferd und schnell mit seiner Klinge.““Dann haben wir den richtigen Mann“, sagte Aella und Schritt vorbei an den schockierten Männern. „Leg ihn in Ketten und bring ihn zurück ins Lager. Ich will morgen früh mit ihm sprechen.“•••••••••••••••••••••••Die Sonne hatte kaum aufgestanden, als Aella von dem Geschrei vor Ihrem Zelt geweckt wurde. Kopf hämmerte von Ihrem Mangel an Schlaf und dem Ansturm der Schlacht Letzte Nacht, Aella Eilte aus Ihrem Zelt, noch in einem Nachthemd, zu finden, dass eine ganze Reihe Ihrer Männer hatte sich um den Lagerplatz versammelt. Der versammelte mob schrie und bellte Obszönitäten an die einsame Figur, die im Käfig angekettet war und gegen die Wachen drückte um den Gefangenen herum stationiert.“Aella“, war Stavros neben Ihr. “Ich kam so schnell, wie ich den Aufruhr hörte. Es scheint, dass unsere Männer immer noch ziemlich bitter über die Opfer sind, die Sie erlitten haben wegen des Befehls Des weißen Dämons über die Jahre und will ihn jetzt für seine Verbrechen bezahlen lassen.“Nickte, Aella sah zu, wie einer der Wachen von einem Mitglied der wütenden zu Boden geschoben wurde Publikum. Sie konnte sehen, dass die Wachen selbst Ihren wütenden Kameraden nicht wirklich im Weg stehen wollten. Sie hatten doch wegen des weißen Dämons alle gleich gelitten, warum sollten Sie riskieren Sie sich jetzt für jemanden, der Ihre Brüder so viele Jahre in Waffen getötet hat? Und die Tatsache, dass Ihre eigenen Freunde jetzt Wache über das Objekt Ihrer ire Stand schien die Menge anzustacheln noch mehr, und Aella wusste, dass, wenn Sie jetzt nicht eintreten würde, es Gewalt geben würde.“Soll ich Sie lassen?“Aella, fragte Stavros. „Lass Sie die Käfige öffnen und mit dem Weißen Dämon machen, was Sie wollen? Er hat dieselben Männer über die Jahre leiden lassen, schließlich.““Wir können nicht.“ Stavros glühte eine Sekunde lang über den Gedanken. “Er ist nur ein junge.““Ein junge, der verursacht, der Tod von Tausende.“Für eine Weile schien Stavros unsicher über sich selbst zu sein, aber dann schüttelte er den Kopf.“Außer meiner persönlichen Abneigung, einen Jungen zu töten, ist es vielleicht nicht das beste, ihn unseren Männern zu opfern. Aktion. Er könnte immer noch mit den Römern tauschen, oder er könnte uns Informationen geben. Während er früher in der Kunst des Krieges talentiert sein mag, ist er jung und wahrscheinlich immer noch leicht Angst. Wenn wir unsere Karten richtig spielen, gibt es viele Dinge, die wir mit ihm tun können.“Aella sah Stavros an, und dann saß der junge still im Käfig, während der mob wütender Männer schrie Drohungen gegen ihn.“Du hast Recht, Stavros. Aber er kann nicht hier bleiben. Es ist zu gefährlich. Er soll in mein Zelt eskortiert werden.““Ihr Privatquartier?“Stavros hat eine Stirn fragend erhoben. „Ja, mein Zelt.“Aella erschoss ihn einen gefährlichen Blick. „Weißt du, wo er sonst noch in diesem Lager festgehalten werden kann, wo er sicher sein kann? Gehen Sie, und seien Sie schnell.“Ohne weitere Fragen, Stavros Eilte ab, um die wütende Menge von Soldaten zu stoppen, während Aella zu Ihrem Zelt stalkte.Ein paar Minuten später kam ein Soldat mit einem dicken Holzpfosten in Ihr Zelt, auf dem er in einen weichen Bereich hämmerte der Boden in Ihrem Zelt.“Um den Gefangenen zu Fesseln.“Der Soldat erklärt. “Stavros Bestellungen.“Aella dankte dem Soldaten und er ging auf seinen Weg. Keine Sekunden später konnte Aella das klatschen hören von Ketten als ein anderer Soldat begleitete den Gefangenen in Ihrem Zelt.“Der Gefangene“, spuckte der Soldat, seine Worte voller trotz. „Soll ich ihn an den Pfosten Ketten?“Aella sah den Jungen auf und ab. Da er in Ihrer Obhut war, hatte Sie es noch nicht geschafft, einen guten Blick auf ihn zu bekommen. Sie nannten ihn Den weißen Dämon, aber stehen hier jetzt in Ketten in Ihrem Zelt, und mit nur einem Lendentuch, Aella er schien überhaupt nicht gefährlich zu sein. In der Tat gab es einen Jugendlichen Charme über ihn, und er war auch ziemlich gutaussehend. Sein Haar war ein sandiges hellbraun, chaotisch aus der Schlacht und mattiert zu seinem Stirn. Und weil er auch nur mit einem Lendentuch Stand, hatte Aella einen vollen Blick auf seinen teenagerkörper und die angehenden Muskeln. Er war stark genug, um gut zu kämpfen, Sie hatte Letzte Nacht gesehen, aber sein Rahmen war immer noch die eines wachsenden Jungen noch nicht ein Mann, und seine Muskeln waren nicht so groß wie ein Erwachsener Erwachsener Muskeln wäre, obwohl Sie ganz sicher war, dass Sie er zu gegebener Zeit muskulöser werden würde. Aella auch bemerkte die frische Prellung, die die helle Haut seiner Wange verfärbte, und fragte sich, ob es einem der Männer gelungen war, ihn zu schlagen, als er durch den Campingplatz eskortiert wurde.“Ja,“ Aella schließlich sagte nach einer beträchtlichen pause, Ihre Augen funkeln vor Interesse an dem kleinen Jungen vor Ihr. „Bitte tun. Danke.“Der Soldat packte den Jungen grob und schleppte ihn an den Holzpfosten. Aella konnte den Jungen grimassieren sehen, als der Soldat ihn zu Boden Zwang und begann, ihn an den Pfosten zu Fesseln. Als er fertig war, Stand der Soldat auf und stellte sich Aella.“Wenn er Probleme hat, Sag einfach das Wort.“Und dann ging er.“Also“, begann Aella zu sagen und trat auf die angekettete Figur zu, die noch keinen augenkontakt zu Ihr hatte Zeit. “Du bist der berühmte weiße Dämon, nur ein junge. Nicht ganz das, was ich erwartet hatte, um ehrlich zu sein.“Er schluckte hart, und für einen moment dachte Aella, Es sah aus, als würde er Weinen. Aber er fuhr Fort zu schweigen. “Sie sagen, du bist ein militärisches Genie.“Aella fuhr Fort. “In den letzten Jahren habt Ihr die Armeen der großen griechischen Städte unerbittlich zurückgeschlagen. Und Sie sagten auch, dass Sie konnte immer auf dem Schlachtfeld gesehen werden. Für eine Person so jung, sind Sie sicher in der Lage, Ihre Ruhe auch in der Hitze des Kampfes zu halten, um Ihre Männer in den Sieg zu führen.“Aella lächelte.“Das ist schön beeindruckend. Sie haben in letzter Zeit sogar begonnen, an den kämpfen teilzunehmen, nicht wahr? Als euer General Augustus Euch für alt genug hielt, um den Kampf zu sehen, ließ er Euch gehen. du hast gegen uns geplant. Weil es das ist, was es ist, nicht wahr? Du hattest deine chance, deine Armeen zu verlegen und uns fertig zu machen, aber das hast du nicht, denn Augustus sieht das als eine gute Sache an. Zeit für dich, dir Streifen zu verdienen und wertvolle Erfahrung im Kampf zu sammeln, habe ich Recht??“Immer noch nicht antwortend, weigerte sich der junge, Aella in die Augen zu schauen. Grinsen über seinen trotz, Aella begann zu Tempo um den verzauberten Jungen.“Wie alt bist du?“Sie fragte, packte den Jungen am Kinn. „Und du antwortest mir besser, sonst Tue ich dir wirklich schmerzhafte Dinge an.“Nach einem Moment zögern, schien der junge zu geben.“Ich wurde letzten Monat fünfzehn.“Er gab zu.“Fünfzehn?“Aella ließ sein Gesicht Los. „Immer noch nur ein junge. Also Sag mir, Weißer Dämon. Wie ist ein kleiner junge wie du in der Lage, so viel Brillanz in ihm zu haben, dass er es schafft, sogar weit erfahrenere Generäle im Kampf zu besiegen? Das ist keine kleine Leistung. Diese Generäle sind in der Regel etwa drei bis vier mal so alt. Wer ist dein Lehrer? Wo hast du die Kunst des Krieges gelernt?“Für eine Weile schien es nicht so, als würde der junge wieder Antworten. Aella wollte etwas anderes sagen, als Sie plötzlich die die dünnen Lippen des Jungen breiten sich aus. „Nenn mich nicht so…“Kam die weiche, unscheinbare Antwort. Aella war überrascht, Sie hatte erwartet, dass Sie die kalte Schulter viel länger bekommen würde.“Ich bin sorry?““Der Weiße Tod.“Der junge wiederholte. „Nenn mich nicht so. Ich hasse es. Ich habe eine Mutter und Sie hat mir einen Namen gegeben.”“Seltsam.“Aella hat zu sich selbst gemustert. “Die meisten Leute, die ich kenne, wären stolz, solche schrecklichen Spitznamen wegen Ihrer Taten im Kampf zu erhalten. Also gut, junge. Sag mir, wie soll ich dich nennen?“Endlich nahm er seine hellblauen Augen vom Boden, der junge sah auf Aella.“Mein name ist Lucius Gaius.““Gaius?“Aella wiederholte und hob eine Stirn. „Du bist mit Augustus Gaius verwandt?“Lucius schaute Weg und stolperte ein wenig mit seinen Ketten, während er seine Augen behielt trainiert auf dem Boden noch einmal, weigert sich zu Antworten.“Wird das auch nicht beantworten?“Aella kicherte spielerisch, Ihre Augen studierten den nackten Körper des Jungen. Sie sah, wie seine kleinen, aber festen Muskeln gebeugt, als er sich leicht gegen seine Fesseln wehrte.Aella wusste nicht warum, aber Sie konnte plötzlich ein Kribbeln aus Ihrer Muschi zwischen Ihren Beinen spüren. Es gab nur etwas über das ansehen dieses auffallend gut aussehende junge Kampf gegen seine Fesseln hoffnungslos, die Sie eingeschaltet. Lucius war ein sehr körperlich attraktiver junger Mann, und was war sonst noch eine starke, intelligente Frau wie Sie das tun, wenn Sie eine so früh begabte und gut aussehende Jugend wie er in der Privatsphäre Ihres Zeltes angekettet hatte? Sie hatte ihn überholt und gefangen genommen, und Lucius war Ihr nun ausgeliefert. Sie konnte tun was immer Sie mit ihm wollte. Plötzlich begannen schmutzige Gedanken in Ihren Geist zu Gießen.Sie lächelte diesen Gedanken an. Ja, das würde Sie tun. Wie lange war es her, dass Aella zuletzt mit einem Mann? Sie war nicht verheiratet, und während Sie hin und wieder ein paar Männer in Ihren vier Jahren zivilen Lebens gesehen hatte, manchmal sogar ließ Sie Sie ins Bett zu nehmen, Sie hatte nie eine Scheiße, so gut wie als Sie einen Krieg geführt hat. Vielleicht war es das ganze Adrenalin vom kämpfen, oder vielleicht waren es die verschwitzten Männer und prallenden Muskeln um Sie herum, oder vielleicht war es nur der Gedanke, dass jeder der Tag könnte Ihr letzter lebender Tag sein. Was auch immer es war, es erwies sich als mehr als genug, um Ihr Sex-Laufwerk durch das Dach zu schicken und Ihr den besten sex, den Sie je hatte.“Ich werde nicht reden.” Lucius sagte schließlich nach einigen Sekunden, und Aella blickte auf ihn zurück. Er Biss auf seine Lippe und Sie sah, dass er Angst hatte. “Ich weiß, dass Sie wissen wollen, wo unsere Lager sind. Und du kannst mir wehtun, mich foltern, aber ich werde dir nichts sagen.“Sie hat sich selbst gesenkt, bis Sie Lucius begegnet ist“, lächelte Aella schmunzelnd.“Ist es das, was die Römer dir sagen? Dass wir Griechen lieben Menschen foltern und verletzen?“Aella senkte sich etwas mehr, so dass Sie Lucius überspannt war, und Sie sah mit Befriedigung zu, wie sich die Augen des Jungen mit überraschung verbreiterten. Sie war pressing Ihr Muschi gegen seinen Schritt, nur mit dem Tuch Ihres nachthemdes und seinem Lendentuch zwischen Ihnen.“Ich werde dir nicht wehtun, Lucius.“Aella flüsterte leise in sein Ohr und lehnte sich nach vorne, so dass Ihr großer Busen gegen die Nackte Brust des Jungen gedrückt. „Ich verspreche es dir.“Indem Sie Ihre sanften Hände gegen Lucius‘ angespannte Schultern legte, ließ Aella Ihre hand seinen Körper gleiten und streichelte die festen Muskeln auf seinem getönten Brust. Lucius schien überrascht davon, seine Augen weiteten sich aus, als er plötzlich erkannte, was geschah. So überrascht, dass er es nicht einmal geschafft hat, ein einziges Wort zu sagen, als Aella anfing Schleifen Ihren Arsch gegen seinen Schritt.“Du bist so ein kleiner heldenjunge, nicht wahr?“Ihre Stimme war schwül und schmollte Ihre rosa Lippen verführerisch an Lucius. „Schlagt unsere Armeen zum Ruhm eurer Land, so dass unsere alten Generäle Aussehen, wie Sie gestern auf dem Schlachtfeld geboren wurden.“Aella hob Ihre Hände über Ihren Kopf und zog Ihr Nachthemd in einer schnellen Bewegung ab und enthüllte Sie völlig nackt Körper an den verketteten Jungen. Aella lächelte triumphierend, als Sie Lucius ‚ Kiefer beim Anblick Ihrer rosa Brustwarzen und Ihres gut getrimmten Busches fallen sah.“Mal sehen, was du noch weißt.“Nun, Aella Lucius ‚ harter boner, der hinter seinem dünnen Lendentuch gegen Sie drückte, konnte fühlen. Wie alle teenager brauchte es nicht viel, um Lucius wahnsinnig geil zu fahren, und sein pochender Schwanz drückte jetzt gegen Aellas Nackte Muschi betteln, um freigelassen zu werden. Lucius schien jedoch zu betäubt zu reagieren, anstatt dort zu sitzen, als wäre er gelähmt.Erreichen einer hand bis zu seiner Leiste, Aella zerrte an dem kleinen Stück Stoff, der seine Leiste bedeckte, so dass die erigierte Welle frei Federn. So wie Aella es erwartet hatte, war Lucius extrem hart. Sein Schwanz Stand gut fünf, vielleicht fast fünf und ein halber Zoll, völlig aufrecht, und die Spitze seines penis schien fast geschwollen von all dem Blut zu sein, das zu ihm Eilte. Ehrlich gesagt, Aella war ein wenig enttäuscht über die Größe Ihres Penis in Gefangenschaft die Soldaten, mit denen Sie bisher geschlafen hatte, waren alle ziemlich gut ausgestattet, wobei die kleinsten von Ihnen alle solide sieben Zoll waren. Doch was hat Aella realistisch erwartet? Sie wusste, dass Lucius jung, und wenn er nicht alt genug für seinen Körper war, um so groß wie die anderen Männer zu werden, die in kämpfen kämpften, warum hätte Sie erwartet, dass sein Schwanz so groß ist? So oder so, ein Schwanz war alles, was Sie brauchte, und irgendwie sah Lucius ‚ junger Schwanz besser aus als die meisten anderen Schwänze, die Sie gesehen hat, auch in seiner kurzen Statur. Sein brauner Busch um seinen Schwanz war gut gehalten, kurz geschnitten und die Haut auf seinem Schwanz war fair und leicht.“Mm…“Aella stöhnte leise und blickte mit lustvollen Augen auf Lucius zurück. „Schöner Schwanz. Ich werde es Anfassen, Lucius, und ich werde deinen Schwanz auf und ab reiben… Ich werde dich so gut fühlen lassen.“Die Augen des Jungen waren noch weit, und Aella konnte sehen, dass er sehr nervös war. Und aus diesem Grund, ihn auf diese Weise zu necken machte die Dinge so viel heißer für Aella. Sie reichte nach unten und fühlte Ihre glatten Finger langsam um seinen pubertierenden Schaft schließen, und dies löste schließlich eine Reaktion von Lucius.“Ohh…“Lucius stöhnte leise.Wie Ihre andere hand weiter streicheln Sie die Muskeln auf seiner nackten Brust verführerisch, Aella fing an, Ihre Hände auf und ab seine steife Stange langsam gleiten, achten Sie besonders auf die Spitze seines Schwanzes. Lucius schauderte jedes mal, wenn Ihre Fingerspitzen sanft massiert die Unterseite der Spitze seines penis, und Aella sah, dass seine Augen wurden nun in der Bewegung Ihrer Hände auf seinen Schwanz fixiert, verloren in einer sexuellen trance. Er war genießen Sie das, egal wie erschrocken er sich fühlte.Aella nahm Ihre andere hand von der Brust des Jungen und fing an, zu seinen Eiern zu greifen, während Sie ihm mit einem frechen lächeln tief in die Augen starrte. Lucius „ich bin sehr froh, dass ich das geschafft habe“, sagte er nach dem Abpfiff. Er war immer noch nervös, konnte Aella sagen. Mit Ihrer anderen hand fing Aella an, den Jungen zu streicheln Bälle, zerren es auf und ab sanft in Ihre weichen Hände, und so dass er noch lauter Stöhnen, wie Sie weiter seinen Schwanz mit Ihrer anderen hand streicheln.Nur zu sehen, wie Lucius jetzt anfing zu zappeln seine Ketten, an einen posten gebunden, wie Sie ihn genoss, war genug, um Aella verrückt mit dem Wunsch nach dem Jungen militärgenie zu fahren, und Sie beschloss, nach einigen Minuten der Stimulierung der seinen harten Schwanz mit Ihren Händen, dass es Zeit war.Aella ließ Ihren Griff bis zur Basis seines Schwanzes gleiten, hörte auf, ihn zu streicheln, als Sie Ihre Hüften nach oben hob, bereit, den Jungen in Sie zu nehmen. Lucius schien überrascht als Aella plötzlich aufgehört hatte, ihn zu streicheln, sah er Sie an, aber er schien noch schockierter, als er erkannte, was Sie Tat. Trotzdem protestierte er nicht. Wie kann ein Mann gegen so etwas protestieren? eine schöne Frau wie Aella, die sich das Hirn rausreißen will, selbst wenn er Kriegsgefangener wäre?Lucius ‚ steifen Schwanz zum Eingang Ihrer nassen pussy führen, Aella ließ sich oben Verweilen sein Schwanz für einige Sekunden, necken ihn. Und dann senkte Sie sich leicht und erlaubte der Spitze seines Schwanzes, Ihre Schamlippen kaum zu berühren, und Lucius begann zu versuchen, nach oben zu stoßen Sie nahm seinen Schwanz und rutschte es entlang Ihrer tropfnassen Schlitz.Aella atmete jetzt schneller, aber Luftiger so viel mehr. Sie sah, wie seine Brust stieg und fiel schnell, keuchend wie ein wilder Hund, wie Sie fuhr Fort, die Spitze seines Schwanzes gegen die Lippen Ihrer Muschi zu necken. Und dann endlich, nachdem Aella es auch nicht mehr nehmen konnte, reihte Sie Lucius ‚ s fünf-Zoll-Schwanz an Ihre Muschi und dann senkte sich al den Weg in, so dass sein Schwanz ging direkt in Sie den ganzen Weg bis zu seinen Eiern.“Ah!“Lucius hat eine überraschung ausgelassen. Aella bemerkte, dass sein Körper vollständig war angespannt ballten seine Fäuste an seinen Seiten und sein Körper zitterte.Und während Lucius eher klein war, fühlte Aella immer noch eine Art Befreiung, als der junge in Sie trat. Die vergangenen Monate waren frustrierend und stressig auf Sie, und schließlich war Sie in der Lage, einen Schwanz in Ihr zu ficken einige von all dem aufgestaute Aufregung Weg.Indem Sie Ihre Hände auf seine Brust legte, begann Aella, Ihre Hüften hochzuschieben und unten, langsam auf den ersten, als Sie begann, ihn zu ficken. Das Gefühl der Jugendlichen Kraft des Lucius, die immer wieder in Ihr verschwand und wieder auftauchte, war wie ein Himmel für Aella, und Sie begann bald um Ihre Hüften in schnelleren Bewegungen zu bewegen, schlug Sie Ihren dicken und kurvenreichen Arsch auf und ab gegen Lucius ‚ blasse Oberschenkel.“Oh, Lucius…“Aella gurrte und ließ Ihre Hände den festen Körper des Jungen erkunden. Ihre Finger fanden seine Brustwarzen und Sie spielte ein wenig damit und neckte Lucius, bevor Sie Sie plötzlich fest kneifen.Lucius schrie wieder bei diesem plötzlichen Schmerz in seinen Brustwarzen, aber Aella reagierte schnell ihm einen harten Schlag ins Gesicht verpasst. “Sind alle römischen Jungs so weinerlich?“Aella lächelte, als Sie an seinen braunen Haaren packte und hart Riss, zog seinen Kopf nach hinten, so dass sein Hals ausgesetzt war. Lucius ‚ blasse Wangen waren rot vom Schlag und er wimmerte, entweder von Aella, die seine Haare so grob zog, oder von der Ohrfeige. Was auch immer Es war, Aella war es egal, wie Sie nach vorne tauchte und begann zu küssen und saugen auf den Jungen schlanken Hals und Schlüsselbeine, die ganze Zeit noch Reiten ihn.Bald begann Aella zu fühlen, sich in der Freude des Reitens des römischen Jungen Schwanz verloren, und verloren alle Spuren der Zeit und Ihrer Umgebung, als Sie Lucius weiter Reiten, die Hände um seinen Körper gewickelt, saugen und beißen entlang seines Halses und Brust. Sie hat nicht viel Aufmerksamkeit auf die junge wimmert und jammert, blockiert alles aus, als Sie sich in der Nähe Höhepunkt fühlte.Ja, das war genau das, was Aella brauchte, ein großer Geist weht Orgasmus, dass Sie seit Monaten nicht hatte.Aber Aella ist die Aufmerksamkeit wurde plötzlich wieder auf die Realität gebracht, als Lucius unerwartet anfing zu zittern und unkontrolliert in Ihren Armen zu zittern, und Sie erkannte zu spät, was geschah, als der junge plötzlich wichste seine Hüften nach oben, sein penis immer noch voll in Ihre Muschi ummantelt.“A-Aghh!“Lucius schrie, als er die meisten Geist weht Orgasmus in seinem Leben erreicht, Pumpen sein Sperma tief in Ihr als dick Seile seiner weißen Flüssigkeit floss in Ihr.“Was zum Teufel!“Aella schrie, als Sie von dem Jungen sprang, als Sie sich dem Höhepunkt näherte und seinen Schwanz aus Ihr zog.Lucius stöhnte als er dort in seinem post orgasmic bliss an den Pfosten gekettet auf dem Boden lag, spuckte sein harter penis immer noch einen kleinen Strom von Sperma auf den Boden. Aella sah Ihren Körper an und sah sein dickes Sperma auch tropft aus Ihrer Muschi und auf den Boden. Sie war zu spät, Lucius hatte Sperma in Ihr.Plötzlich mit einer unkontrollierbaren Wut gefüllt, trat Aella vor die angekettet und hilflos junge und schlug ihn mit dem Handrücken über sein Gesicht. Lucius war in seinem post Orgasmus Glückseligkeit beschäftigt gewesen, diesen Schlag kommen gesehen zu haben, und wurde von der Wache gefangen, als Sie schlug seine Gesicht.“Was hast du getan!“Aella schrie vor Wut, packte den Jungen am Hals und drosselte ihn. „Du bist in mich reingekommen! Warum hast du mir nicht gesagt, dass du kommst? Was ist falsch mit du!“Aella sah plötzlich, dass Ihre Hände sehr eng um Lucius Hals gewickelt waren, und er machte knebelgeräusche. Als Sie erkannte, dass Sie ihn tatsächlich erwürgte, ließ Aella ihn schnell gehen, und der junge stürzte auf den Boden und keuchte nach Luft. Aella kneifte den Nasenrücken und massierte Ihre Schläfen.Das konnte nicht passieren. Aella konnte nicht Schwanger werden, nicht jetzt, und nicht durch die Feind Sie kämpften. Was würden Ihre Vorgesetzten mit Ihr machen, wenn Sie merkten, dass Sie ein römisches baby in sich trug? Das war nicht gut, und das Schlimmste war, dass Aella es immer noch nicht geschafft hatte um Orgasmus zu erreichen. Sie war so nah dran, nur um alles von Ihr weggerissen zu haben, wegen eines dummen Jungen, der zu früh kam.Rückblickend auf Lucius, Aella spuckte auf den Jungen, der vor Schmerzen stöhnte erbärmlich, und fuhr Fort, ein paar mehr Tritte auf die Brust und Bauch zu liefern, nur um die Frustrationen, die nur schien zu halten anhäufen auf Sie zu entlüften. Sie hörte erst auf, als Lucius anfing, Sie zu betteln zu.“Zieh dein Lendentuch wieder an.“Aella sagte kalt, als Sie einen Lappen an Ihrem Bett packte und anfing, sich abzuwischen. “Ich werde später herausfinden, was ich mit dir tun soll.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*